Pflanz- / Kulturanleitung

Unser aktueller Tipp

Aktuelles Angebot

Bitte wählen Sie aus. 

Link zu GartenDatenbank.de
Link zu Garten-Fans.de

Allgemeine Hinweise

Blumenzwiebeln und Knollen

Stauden

Rosen

Zwergrosen-Stämmchen und Ampelrosen

Hochstammrosen

Koniferen

Rhododendron, Azaleen, Eriken

Freiland-Kamelie

Bergfeigen

Kiwipflanzen

Bayern-Kiwi

Ziergehölze

Kletter-Gehölze

Beerenobst

Dornenlose Brombeere

Rouge Coralle

Himbeeren

Johannis-/Stachelbeeren

Gartenheidelbeeren

Obstbäume

Obstbaumschnitt

Birnen

Süß-Kirschen

Selbstbefruchter

Walnuss

Quitten

Weinreben

Zwergobst

Heckenpflanzen

Erdbeeren

Klick mich und ich werde groß!
Arbeiten im Frühsommer

Ab Mitte Juni beginnt der Heckenschnitt bei Laub- und Nadelgehölzen (wie Liguster, Hainbuche, Berberitze, Thuja). Auch Hecken, die noch nicht die gewünschte Größe erreicht haben, werden bereits im ersten Jahr nach der Pflanzung geschnitten. Dadurch wird ein dichter Aufbau erreicht. Vor Arbeitsbeginn müssen Hecken auf brütende Vögel untersucht werden,. Werden Nester gefunden, muss der Schnitt später erfolgen.

Kaiserkronen/Blumenzwiebeln: Damit die Zwiebeln genügend Nährstoffe aus den Blättern speichern können, werden die Blütenstiele der Kaiserkrone erst abgeschnitten, wenn sie völlig gelb geworden sind. Reste von Tulpen und Narzissen können vorsichtig herausgezogen werden. In die Lücken passen Sommerblumen.

Rhabarber: Nach dem 24. Juni darf Rhabarber nicht mehr geerntet werden, da sich in den Stängeln zu viel Oxalsäure angesammelt hat und diese gesundheitsschädlich ist. Wird Rhabarber nach der Ernte ein letztes Mal mit Volldünger versehen (15g/m2), bildet er auch im nächsten Jahr kräftige Stiele aus.

Rhododendron: Damit Rhododendren kräftig wachsen, sollten bei kleineren Exemplaren welke Blütenblätter entfernt werden. Das verhindert die Samenreife und die Energie geht in Wachstum und Blütenbildung. Wichtig -> Die Pflanzen müssen jetzt mit speziellen Rhododendrondüngern oder Hornspänen versorgt werden.

Tomaten: Stabtomaten müssen befestigt werden. Praktisch sind spiralförmige Stäbe aus Metall. Man steckt sie direkt neben die Pflanzen und legt die noch weichen, biegsamen Triebe in die Windungen. Wichtig ist das Ausgeizen der Seitentriebe. Die Pflanzen erhalten dadurch mehr Licht, werden größer und sind nicht so anfällig gegenüber Krankheiten. Busch- und Balkontomaten werden nicht ausgegeizt. An heißen Tagen benötigen Tomatenpflanzen fünf bis acht Liter Wasser pro Tag! Sie werden nur von unten gegossen.

Rasen: Falls es im Mai versäumt wurde, den Rasen zu düngen, sollte man jetzt mit Langzeitdünger das Wachstum der Gräser verbessern. Die Rasenmad erfolgt am  besten wöchentlich. Bei trockenem Wetter sollte aber nicht zu kurz gemäht werden. Wer die Möglichkeit hat, sollte dem Rasen über Trockenperioden mit Wasser helfen.

Blumenampeln

Blumenampeln

Blumenampeln