Pflanz-/Kulturanleitung

Gartenheidelbeeren

Ihre Wahl bitte.

Allgemeine Hinweise

Blumenzwiebeln und Knollen

Stauden

Rosen

Zwergrosen-Stämmchen und Ampelrosen

Hochstammrosen

Koniferen

Rhododendron, Azaleen, Eriken

Freiland-Kamelie

Bergfeigen

Kiwipflanzen

Bayern-Kiwi

Ziergehölze

Kletter-Gehölze

Beerenobst

Dornenlose Brombeere

Rouge Coralle

Himbeeren

Johannis-/Stachelbeeren

Gartenheidelbeeren

Obstbäume

Obstbaumschnitt

Birnen

Süß-Kirschen

Selbstbefruchter

Walnuss

Quitten

Weinreben

Zwergobst

Heckenpflanzen

Erdbeeren

 

Gartenheidelbeeren

Denken Sie bitte daran, dass der Strauch Ihnen ca. 30 Jahre lang schöne, süße Früchte bringen soll, es lohnt sich also schon, einmal 30 Minuten für eine sachgemäße Pflanzung aufzuwenden.

Nach Auswahl eines schönen, sonnigen Standortes empfiehlt es sich, im Hausgarten ein etwa 1 qm großes Pflanzloch je Strauch, etwa 40-50 cm tief, auszuheben. Da die Pflanze sehr kalkempfindlich ist, empfehlen wir, eine Erdmischung von Torf, Walderde, Sand oder vermoderten Holzabfällen herzurichten Ganz sicher gehen Sie, wenn Sie den Boden des Pflanzlochs noch mit alter Dachpappe, Folie oder sonstigem bedecken. Dann füllen Sie das Pflanzloch mit der hergestellten Erdmischung. In diese Erdmischung pflanzen Sie die Heidelbeeren.

Der Abstand von Pflanze zu Pflanze beträgt 1,50 m. Etwa Anfang Juni gebe man eine normale Düngung eines möglichst kalkfreien Handelsdüngers (Spezialdünger für Heidelbeeren) im Bereich der feinen Faserwurzeln. Später ist für regelmäßiges Ausschneiden des überalterten Holzes zu sorgen.

Auch ist es wichtig, die Sträucher vor dem Pflanzen nicht unnötig lange an der Luft liegen zulassen, da die sehr feinen Faserwurzeln zu leicht austrocknen.