Pflanz-/Kulturanleitung

Koniferen

Ihre Wahl bitte.

Allgemeine Hinweise

Blumenzwiebeln und Knollen

Stauden

Rosen

Zwergrosen-Stämmchen und Ampelrosen

Hochstammrosen

Koniferen

Rhododendron, Azaleen, Eriken

Freiland-Kamelie

Bergfeigen

Kiwipflanzen

Bayern-Kiwi

Ziergehölze

Kletter-Gehölze

Beerenobst

Dornenlose Brombeere

Rouge Coralle

Himbeeren

Johannis-/Stachelbeeren

Gartenheidelbeeren

Obstbäume

Obstbaumschnitt

Birnen

Süß-Kirschen

Selbstbefruchter

Walnuss

Quitten

Weinreben

Zwergobst

Heckenpflanzen

Erdbeeren

 

Koniferen (Nadelgehölze)

Die Pflanzgrube soll einen mehrfachen Durchmesser des Wurzelballens der Pflanzen haben. Die Pflanzerde wird reichlich mit Torfmull oder Komposterde vermischt. Eine anderweitige Düngung soll unterbleiben und erst bei Bedarf, nach dem Anwachsen, erfolgen (stickstoffhaltige Spezialdünger verwenden).

Koniferen werden mit Erdballen, die in Jute oder Plastiktöpfen verpackt sind, geliefert. Die Juteumhüllung bleibt am Wurzelballen der Pflanze, da sie das Anwachsen begünstigt. Lediglich Kunststoffverpackungen, die wasserundurchlässig sind, Tontöpfe und Kübel müssen vor der Pflanzung unbedingt entfernt werden. Der Wurzelballen wird in die Grube gestellt und diese zur Hälfte mit Erde gefüllt. Es folgt ein mehrmaliges, durchdringendes Eingießen (Einschlämmen), sowohl bei Frühjahrs- als auch bei Herbstpflanzung. Dann wird die Pflanzgrube zugeschüttet und abgedeckt (mulchen). Der Wurzelballen soll einige cm mit Erde bedeckt sein. Größere Exemplare sind zu verankern und mit Sonnensegel zu beschatten. In trockenen Gebieten soll man alle Koniferen vor Eintritt des Winters gut und durchdringend wässern